Im letzten Spiel der diesjährigen Freiluftsaison fuhren die Triptiser Alten Herren zum „Nachholspiel" nach Ottendorf, wo man unter Flutlicht einen starken Gegner erwartete. Bei guten äußeren Bedingungen entwickelte sich eine flotte Partie, lediglich der Schiri brachte durch einige kuriose Entscheidungen etwas Unruhe ins Spiel.

Zum vorletzten Saisonspiel reisten die Triptiser „Alten Herren" nach Bad Klosterlausnitz. Personell war man aus den verschiedensten Gründen dezimiert. Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften auf dem gut bespielbaren Kunstrasen sprangen nach und nach die ersten Chancen heraus.

Bei bestem Fußballwetter traten die Triptiser AH zum Heimspiel gegen die AH-Mannschaft der SG Knau/Plothen an. Im Vorjahr war man in Knau leer ausgegangen, dieses Mal wollten sich die Gastgeber besser aus der Affäre ziehen. In einer ausgeglichenen 1.Halbzeit  waren beide Mannschaften um spielerische Linie bemüht und so kam man auch zu einigen Chancen.

Im Heimspiel erwarteten die Triptiser Alten Herren zum nächsten „Ortsderby" die Nachbarn aus Auma zum Rückspiel. Bei guten Verhältnissen merkte man dem Gast schnell an, dass man auch im Rückspiel das Feld als Sieger verlassen wollte. Läuferisch überlegen, bissig und aggressiv in den Zweikämpfen schnürte man den Gastgeber sofort in deren Hälfte ein.

Im ersten Spiel nach der Sommerpause fuhren die Triptiser Alten Herren zum „Derby" nach Neustadt. Bei guten äußeren Bedingungen entwickelte sich eine flotte und faire Partie, die Gastgeber zeigten, dass man sich für das Spiel viel vorgenommen hatte. Triptis konnte aber dagegen halten und war bald das aktivere Team.

Zum Heimspiel am vergangenen Freitag gegen die AH-Mannschaft aus Langenwolschendorf mussten die Gastgeber wieder personell am Limit antreten. Bei guten äußeren Bedingungen  waren vor allem beide Offensivabteilungen von Anfang an putzmunter und begannen ein munteres Scheibenschießen.

Ja, sie können es noch! Nach langer Durststrecke von 4 Spielen haben die Triptiser AH nicht nur mal wieder das Tor getroffen, sondern auch einen überzeugenden Sieg eingefahren. Zum Auswärtsspiel traten die Triptiser Alten Herren bei idealen Bedingungen  gut auf-und eingestellt gegen die Zeulenrodaer AH-Mannschaft an. Die Gastgeber waren von Beginn an bestrebt, spielerische Akzente zu setzen.

Zum Heimspiel gegen die AH-Mannschaft aus Kraftsdorf traten die Triptiser Alten Herren bei bestem Fußballwetter etwas ersatzgeschwächt an. Die Gastgeber waren bestrebt, die Auswärtsniederlage aus der Vorwoche vergessen zu lassen.

Zum traditionellen Nachbarschaftsderby traten die Triptiser AH am vergangenen Freitag in Auma an. Das Fazit des Spieles hieß am Ende: „Und jährlich grüßt das Murmeltier.." Personell war man eigentlich gut aufgestellt, sodass man es sich sogar leisten konnte, Auma auf der Torhüterposition auszuhelfen.

Zum 2. Heimspiel dieser Saison hatten die Gastgeber der Triptiser AH am Stadtfest-Wochenende die Freizeitmannschaft „Nils Jungs" aus Neustadt zu Gast. Wie immer begannen die Gastgeber wieder mit einigen personellen Veränderungen in der Startaufstellung, vor allem auf der Torwartposition wurde in diesem Jahr bereits sehr viel rotiert.

Bei bestem Fußballwetter traten die Triptiser AH zum ersten Heimspiel gegen die AH-Mannschaft vom VfB Pößneck an. Im Vorjahr war man in Pößneck siegreich, die Gäste wollten sich diesmal besser aus der Affäre ziehen. Personell ging man gegenüber der Vorwoche ziemlich verändert in die Partie, was sich auch sofort im fehlenden Spielfluss bemerkbar machte.

Die Triptiser AH traten zum diesjährigen Saisonauftakt bei der Mannschaft des SV Mörsdorf an. Man wollte natürlich mit einem guten Resultat die Saison beginnen und mit dieser Einstellung ging man auch ins Spiel. Personell gut aufgestellt, sah man von Beginn an gelungene Spielzüge auf dem gut bespielbaren Kunstrasenplatz.

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS