Auch die Triptiser AH-Fußballer haben nun schon vor einigen Wochen ihre Freiluftsaison beendet und die halbjährige "Winterpause", was den Spielbetrieb betrifft, angetreten. Hätte man Anfang des Jahres die Wetterbedingungen vorhersagen können, wären durchaus noch einige Spiele mehr bis Anfang November möglich gewesen. Wir möchten hiermit die Gelegenheit zum kleinen Saisonrückblick nutzen.

Im letzten Heimspiel der Saison trafen die Triptiser AH nochmal auf einen unbekannten Gegner, die AH-Mannschaft des VfB Pausa war zu Gast in der Rudolf-Harbig-Sportstätte. Die etwas widrigen äußeren Bedingungen, bedingt durch Wind und Regenschauer, ließen zwar keinen fußballerischen Leckerbissen erwarten, allerdings wollten die Gastgeber die gute Leistung der Vorwoche bestätigen und mit einem weiteren Heimsieg die Gesamtbilanz weiter aufbessern.

Wenn jemand vor dem Spiel auf ein Endergebnis von 5:0 getippt hätte, wäre ihm vermutlich der Fußballsachverstand abgesprochen worden.. Erstens steht hinten "die Null" bei den Einheimischen relativ selten, zweitens schoss man in der Vergangenheit nicht so oft 5 Tore in einem Spiel.

Mit einem etwas ungewissen Gefühl reisten die Triptiser AH am vergangenen Freitag nach Zeulenroda zum FC Motor. Den letzten Vergleich im Jahr 2013 gewann man zwar mit 3:0, allerdings sind 5 Jahre ins Land gegangen und man wusste nicht genau, welche Spielstärke die aktuelle Mannschaft der Gastgeber hatte. Nach dem Spiel war man dahingehend schlauer und das Fazit war aus Triptiser Sicht eher ernüchternd.

Einen schweren Gegner hatten die Triptiser AH am vergangenen Freitag mit den Gästen aus dem Orlatal vor der Brust. Personell auf "dem Zahnfleisch gehend" hatte man mit 3 Aushilfen 12 Spieler an Bord, die sich tapfer den im gesamten Spielverlauf überlegenen Gästen entgegenstellten.

Nach zweiwöchiger Pause traten die Triptiser AH zum ewigen Derby in Auma an. Auf dem gut bespielbaren, neuen Rasen wollten die Triptiser bei guten äußeren Bedingungen die letzte Heimniederlage ausmerzen und dies gelang mit einer relativ "jungen" AH-Mannschaft, da es einige Absagen des Stammpersonals zu verkraften gab. Die Triptiser waren von Beginn an munter und dies wurde bereits nach 2 Minuten belohnt.

Im 1. Spiel nach der Sommerpause empfingen die AH vom FC Chemie einen Gegner, der lange nicht mehr mit uns die Klingen gekreuzt hatte. Nur die "älteren" der AH konnten sich an die Mannschaft aus Teichröda erinnern, die vor vielen Jahren schon einmal ihre Visitenkarte in Triptis abgab. Mit einem sowohl personell als auch qualitativ starken Aufgebot konnten die Gastgeber positiv ins Spiel starten.

Bei hochsommerlichen Temperaturen spielten die Alten Herren am Freitag in Knau zur Kirmes. Mit den schwierigen Platzbedingungen kammen die Gastgeber besser zu recht und hatten besonders läuferisch einige Vorteile gegenüber den Gästen. Meist war für die Knauer aber am Chemie-Strafraum Schluß und die Schüsse gingen weit vorbei oder die Spielzüge endeten in Abstimmungsproblemen.

Leider musste unser heutiger Gegner aufgrund Personalmangels die Partie kurzfristig absagen! Schade, wir hätten gern gespielt, auch um uns und den Zuschauern zu beweisen, dass wir durchaus mit dem Tempo der deutschen Nationalelf im letzten Spiel hätten mithalten können... Die Mannschaft nutzte das freie Spiel zu einem gemütlichen Beisammensein mit Frauen und Kindern bei Bratwurst und Getränken, damit die Mühe der Organisatoren nicht umsonst war.

Auch im 3. Spiel nacheinander konnten sich nur 12 einsatzfähige u. -freudige Triptiser AH-Spieler am Treffpunkt zum Auswärtsspiel bei der SG Tanna/Oettersdorf begrüßen. Das "Dilemma" einer Spielgemeinschaft besteht oft darin, dass nicht gut genug kommuniziert wird, in welchem Ort eigentlich gespielt wird.

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS