Gräfenwarth zu stark

SV Gräfenwarth AH - SV Grün-Weiß Triptis AH 4:1 (1:0)

Freitag, 27.05.2016

 

Mit einer klaren 4:1-Niederlage kehrten die Triptiser AH am vergangenen Freitag vom ersten Auswärtsspiel aus Gräfenwarth zurück. Nachdem nur 12 einsatzfähige Spieler (mit mehr oder weniger großen Wehwehchen..) zur Verfügung standen, konnte man keine großen Erwartungen hegen, aus diesem Spiel als Sieger vom Platz zu gehen, da man auch um die Spielstärke der Einheimischen wusste.

Dies stellten die Gastgeber auch sofort unter Beweis, denn von Anbeginn versuchte man, die Triptiser mit Offensivfußball unter Druck zu setzen. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen, begünstigt durch viel Laufarbeit und Ballsicherheit. Die Gäste versuchten, durch Kampfgeist, aber auch mit spielerischen Mitteln dagegenzuhalten. Doch brauchte man vor allem Glück in der Anfangsphase der 1.HZ, um nicht in Rückstand zu geraten. 2 Pfostenschüsse, einige vergebene Chancen und die eine oder andere gute Torwartaktion belegen diese Behauptung. Nach gut 30 min. war dann aber auch das Glück aufgebraucht und nach einer Verkettung von unglücklichen Aktionen gelang dem Gastgeber mit einer feinen Einzelleistung das 1:0, als mehrere Gästespieler dem Torschützen Spalier standen und er ungestört vollenden konnte.

Nach der Führung kamen die Triptiser dann aber doch besser ins Spiel und man hätte mit etwas Glück sogar den Ausgleich schaffen können, 2-3 gute Chancen wurden herausgespielt, aber etwas unglücklich vergeben. Aber auch der Gastgeber hätte gut und gern noch weitere Treffer erzielen können, mehrere Chancen wurden jedoch von der Triptiser Hintermannschaft u. TW Schuster vereitelt. So ging es mit dem 1:0 in die Pause und man ging zuversichtlich in die 2.HZ, da man nun „bergab" spielte und sich damit einen kleinen Vorteil erhoffte. Diese Vorstellung blieb allerdings ein unerfüllter Traum, denn die Einheimischen blieben aufgrund höherem Laufaufwand und konditionellen Vorteilen weiter am Drücker. So dauerte es nicht lange, bis sich diese Vorteile auch in Toren ausdrückten, mit schnellen Spielzügen über die Außenspieler wurde die Gästeabwehr ausgehebelt und in der Mitte hatten die Stürmer keine Mühe, zweimal freistehend zu vollenden. Triptis gab sich jedoch nicht auf und dies wurde Mitte der 2. HZ beim schönsten Angriff des Spiels zumindest mit dem Ehrentor durch Torjäger M. Hoffmann belohnt, der eine schöne Flanke von Nestvogel unhaltbar volley ins Tor beförderte.Triptis war danach wieder besser im Spiel und man hatte Chancen zum Anschlusstreffer, die leider durch Pieter und Nestvogel nicht genutzt werden konnten. Das Tor und damit die endgültige Entscheidung fiel dann leider wieder auf der anderen Seite, als der Gastgeber die aufgerückte Abwehr wieder überlisten konnte und TW Schuster keine Chance ließ.

Somit stand am Ende eine verdiente  1:4-Niederlage zu Buche, die man im nächsten Heimspiel gegen die AH aus Pößneck wieder gutmachen kann.

Pößneck? Da war doch was… Schiedsrichter T.Rusche lässt grüßen..

Aufstellung: Schuster - Staps, Brand, Grube, Stöckigt - Müller, Franz, Nestvogel, Prüger - Hoffmann, Pieter

Tor für Triptis: Hoffmann

M.Schuster

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS