Sponsoren  

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

 

 

 

   

Bittere Heimniederlage im Derby

FC Chemie Triptis - SV Blau-Weiß 90 Neustadt II 1:2 (0:1)

 

hvl: Sattler, D. Weiß, Linke, Günther, T. Weiß, Gniechwitz

vvl: Römhildt, Wabrowetz, Gruber, Hoffmann, Schulz

 

Am Freitag Abend war es soweit - das erste Pflichtspiel des FC Chemie. Die Vorzeichen standen gut - optimale Bedingungen wurden geschaffen und das Derby konnte kaum spannender enden.

Los ging es mit gut gestaffelten Abwehrreihen auf beiden Seiten - da war für die Stürmer wenig Platz zur Entfaltung. Sattler setzte das erste Achtungszeichen nach 25 Spielminuten. Seinen Schuß konnte Torhüter Valentin gerade noch entschärfen. Kurz darauf Römhildt mit Riesenchance, die Eingabe von rechts jagd er knapp drüber. In der 31. Minute konnte Köhler im Strafraum nur mit Foul gestoppt werden und nahm die Einladung dankend an. Den fälligen Elfmeter verwandelte Böttcher sicher links unten zur Neustädter Führung. Schukaitis bei den Gästen sehr auffällig, scheiterte per Torschuss und Freistoss jeweils an Gniechwitz im Triptiser Tor.

Im zweiten Durchgang die Gastgeber aktiver. Der Ausgleich sollte her - dies belegten immer mehr Offensivaktionen. Der eingewechselte Wagner wurde im Zentrum nun immer mehr gesucht. Konnte Valentin zweimal noch abwehren, war Wagner beim Kopfball im dritten Versuch erfolgreich und erzielte den viel umjubelten Ausgleich sowie das erste Pflichtspieltor der Vereinsgeschichte.

Triptis blieb dran und drückte den Gästen ihr Spiel auf.  In der 76. min. flog Sattler nach unnötiger Diskussion mit Linienrichter Kohls mit glatt rot vom Platz. Ungünstiger konnte ein Feldverweis nicht kommen - Triptis war in der Phase dem Führungstreffer näher wie die Gäste.

Es wurde umgestellt und man versuchte das Ergebnis über die Zeit zu retten. Neustadt nun in Überzahl offensiver, wollten den Siegtreffer und kamen immer wieder gefährlich vor das Triptiser Tor. Die Chemie-Abwehr stand sicher und konnte alle Angriffe abwehren. Wabrowetz mit herrlichem Kopfball hatte die große Chance - Valentin bewahrte mit Glanztat die Gäste vor dem Rückstand. Wagners Kopfball nach Römhild Ecke verfehlt auch nur knapp das Tor. Man wollte den Punkt mitnehmen und hätte ihn auch durchaus verdient gehabt, selbst die Triptiser Führung wäre mehrfach möglich gewesen. Dann kam die letzte Spielsituation in der 92. Minute. Eckball für Neustadt, Anton kommt zum Kopfball, links unten versenkt. Siegesjubel bei den Gästen - enttäuschte Gesichter bei den Triptisern.

Der Auftakt hat gezeigt, die Moral stimmt. Der Einsatz wurde leider nicht belohnt, obwohl in der  gesamten Partie und besonders in Unterzahl einer für den anderen gekämpft hat. Darauf gilt es in den kommenden Begegnungen aufzubauen . Ein großes Lob an die Mannschaft, die den zahlreichen Zuschauern ein sehr ordentliches Spiel geboten hat.

Am kommenden Sonntag um 14:30 Uhr ist Triptis im Pokalwettbewerb bei der SG SV 1896 Rockau zu Gast.

 

 

Michael Wagner (Nr. 20) war bei seinen zahlreichen Kopfbällen von der Neustädter Abwehr kaum zu stellen.

 

Text: A. N.

Bild 1: E. Kohler

Bild 2: D. Windpassinger

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS