Sponsoren  

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

 

 

 

   

 

Erfolgreicher Saisonauftakt

FC Chemie Triptis – TSV 1898 Oppurg 6:2 (5:1)

 

 

Vor der Partie wurden unser verdienstvoller Trainer Mario Hoffman und die Spieler Michael Günther sowie Dirk Wittmann aus dem Kreis der 1. Mannschaft verabschiedet. Der Vorstand bedankt sich bei allen drei Sportlern für die Verdienste über Jahre hinweg und wünscht für die Zukunft alles Gute. Alle 3 bleiben unserem Verein bei den Alten Herren erhalten.

 

hvl: T. Weiß, Wahl, Flamm, Müller, Schulz, Schindler, D. Weiß, Franz, Enev

vvl: A. Wachter, Matthes, Staps, Wittmann, Günther, Hoffmann, Stöckel

 

Die Triptiser Chemiker setzten zum Auftakt mit diesem Kantersieg ein großes Ausrufezeichen und bescherten ihrem neuen Trainer Christian Staps einen Einstand nach Maß. So hatte auch Co-Trainer Andre Nestvogel allen Grund zur Freude: „Aufgrund der Vorbereitung haben wir das umgesetzt, was wir gefordert haben. Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben vollstens erfüllt. Nachdem wir die Anfangsphase verschlafen haben, sind wir sehr gut zurückgekommen. Wir haben gut über die Außen gespielt über unsere schnellen Angreifer. Und nach hinten haben wir kaum was anbrennen lassen. Vor allem Torjäger Rein konnte sich dank unseres starken Defensivverhaltens kaum in Szene setzen.“ Anders die Gemütslage der Oppurger, die sich diesen Auftakt ganz anders vorgestellt hatten. So bilanzierte Jürgen Rosenberger vom TSV: „Die erste Halbzeit war von uns unterirdisch. Vor allem das Abwehrverhalten unserer gesamten Mannschaft war schwach. Triptis war uns in allen Belangen überlegen. Nach der Pause wurde es besser und die Partie war ausgeglichener. Insgesamt siegte aber Triptis hochverdient.“

Vor allem die ersten 45 Minuten verliefen aus Sicht der Platzherren furios, die aber zunächst die Anfangsphase verschliefen. Nach einem Abwehrfehler erzielte Hercher das 0:1. Vielleicht wäre die Partie anders verlaufen, wenn kurze Zeit später Oppurgs zweiter Treffer gezählt hätte, doch es wurde auf Abseits entschieden. So kam Triptis zurück und drehte das Spiel mit einem Doppelschlag. Zunächst scheiterte Enev an Keeper Klötzing, doch den Abpraller versenkte Matthes aus halblinker Position ins kurze Eck (12.). Und eine Minute später ließ Enev Klötzing aus Nahdistanz erneut keine Chance. Die Chemiker waren in allen Mannschaftsteilen zweikampfstärker, zeigten die größere Laufbereitschaft und konnten sich mit ihren jungen, agilen Offensivkräften immer wieder gefährlich in Szene setzen. Nach einem Konter wurde Linke zunächst geblockt, doch der zweite Versuch saß zum 3:1 (26.). Das 4:1 durch Daniel Weiß bereitete der Ex-Zwackauer Stöckel mit einem Rückpass von der Grundlinie vor (31.) und Stöckel sorgte nach einem herrlichen Diagonalpass von Enev für den Pausenstand, einer furios aufspielenden Triptiser Mannschaft. Von den Gästen war kaum was zu sehen. Nur Bockner hatte nach einer Ecke per Kopf noch eine gute Gelegenheit (39.), ansonsten blieben sie vieles schuldig, auch wenn sie nach der Pause etwas besser ins Spiel kamen. Dennoch kontrollierte die Heimelf zunächst weiter das Spiel. So traf Enev per Freistoß die Latte und Stöckel verzog knapp. Das einzige was für die Oppurger sprach, war, dass sie sich nicht aufgaben. Aber erst in den letzten 20 Minuten kamen sie zu Chancen. Nachdem Rein an Keeper Flamm scheiterte (70.), sorgte Hercher mit einem herrlichen Treffer für Ergebniskosmetik (75.). Denn mehr sprang nicht heraus, da Bockners Kopfball nach einer Ecke übers Tor strich und Rein die Latte traf. Stattdessen setzten die starken Triptiser den Schlusspunkt durch Linke, der das Leder aus 20 Metern in den Winkel knallte.

 

 

Kapitän T. Weiß im Zweikampf gegen den Oppurger Mujii Abdulhakim Muhammad.

 

 

 

Tobias Matthes (Nr. 11) von den A-Junioren war konstant in den Zweikämpfen und erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1.

 

 

Am Triptiser Verteidiger Kilian Schulz bissen sich einige Oppurger am Freitag Abend fest, meist war der Chemiker Sieger.

Hier im Zweikampf mit dem Oppurger Kevin Conrad.

 

Bericht + Bilder: OTZ / Uwe Friedel

 

 

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS