Sponsoren  

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

 

 

 

   

 

Bittere Auswärtsniederlage

Bodelwitzer SV – FC Chemie Triptis 3:0 (1:0)

 

 

hvl: Wittmann, D. Weiß, Linke, T. Weiß, Günther, Dumbuya

vvl: Vacula, Weigelt, Hoffmann, Römhildt, Weigelt

 

Mit leeren Händen kehrten die Chemiker am Samstag aus Bodelwitz zurück. Noch dünner wie beim letzten Auswärtsspiel in Ebersdorf, war die Personaldecke diesmal. Mit nur 10 Feldspielern und ohne etatmäßigen Torwart blieben Trainer Mario Hoffmann im Vorfeld wenig Alternativen bei der Aufstellung.

Die erste Torchance in der Partie hatte Römhildt, dessen Schuss von der BSV-Abwehr geblockt wurde (12.). Dumbuya hätte die Führung erzielen können, nachdem er im Strafraum Elfmeter würdig gefoult wurde, ging sein Lupfer im Fallen nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (15.). Im Gegenzug setzte Hudeczek das erste Achtungszeichen der Gastgeber, jagte den Ball aber über das Tor. Der gefährliche Aufsetzer von Römhildt (18.) sowie der Distanzschuss auf der Gegenseite von Roßner (21.) wurden Beute der jeweiligen Torhüter. Die klarste Chance der ersten Hälfte blieb Dumbuya vorbehalten. Nach Ballgewinn lief er allein auf Torhüter Gebel zu und schob das Spielgerät unbedrängt links am Tor vorbei. Baderschneider dann mit Chance zur BSV-Führung, sein Kopfball nach Ecke ging an den Außenpfosten (34.). Hier wäre Hoffmann machtlos gewesen. Sigro machte es nur wenige Minuten später besser und brachte die Gastgeber in Front. Die Chemiker verloren den Ball im Vorwärtsgang, Sigro schaltete am schnellsten und lies Hoffmann im Tor keine Chance (42). Römhildt hatte den Ausgleich vor der Pause noch auf dem Fuß. Er setzte sich mustergültig über rechts durch, schoss aber am langen Pfosten vorbei.

Im zweiten Durchgang versuchten es die Triptiser mit Distanzschüssen, welche immer gefährlich waren, scheiterten aber meist am gut aufgelegten BSV-Torhüter Gebel. Günther mit Direktabnahme eines Freistoßes von Linke verfehlte nur knapp den Ausgleich. Bodelwitz verteidigte clever und lauerte auf Konter. Einen davon nutzte erneut Sigro zur 2:0 Führung (53.)

Alle Angriffsbemühungen der Chemiker brachten keinen Erfolg, auch der Elfmeterpfiff nach Foul an Vacula blieb vom ansonsten gut amtierenden Sochor aus. Den Schlusspunkt setzten dann erneut die Gastgeber. Einen abgewehrten Freistoß von Weigelt nutzten sie in einem blitzsauberen Konter über 3 Stationen durch Pütz und stellten den 3:0 Endstand her (87.).

Bleibt zu hoffen, das sich die Personalsituation bis Samstag etwas entspannt, denn dann gastiert die Moßacher Reserve in der Rudolf-Harbig Sportstätte.

Aufstellung: Marcel Hoffmann – P. Linke, Schulz, Günther, Wittmann, D. Weiß, Vacula, T. Weiß, Römhildt, Dumbuya, Weigelt

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS