Sponsoren  

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

 

   

 

Hart erkämpfter Auswärtssieg

SV Fortuna Gefell - FC Chemie Triptis 1:3 (1:1)

 

 

hvl: Günther, T. Weiß, Vacula, P. Linke, Jurko, Gniechwitz

vvl: J. Linke, D. Weiß, Hoffmann, Wabrowetz, Schulz

 

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Tanna traf Chemie am Samstag auf einen unbequemen Gegner. Vacula (4.) und Hoffmann (11.) sorgten mit Ihren Schüssen für erste Gefahr, verfehlten jedoch das Tor. Triptis bestimmte die Anfangsphase der Partie und war vor allem spielerisch überlegen. Das erste Achtungszeichen der Gastgeber setzte Müller. Allein taucht er vorm Tor auf, seinen Schuß kann Gniechwitz parieren, den Nachschuss setzt er weit am Kasten vorbei (13.). Dann folgte etwas überraschend die Führung für Gefell. Im Triptiser Angriffsspiel fängt die Fortuna den Ball ab, Falk setzt an der Mittellinie zum Solo an, lässt zwei Triptiser Abwehrspieler stehen und auch Gniechwitz im Tor ohne Chance (20.). Im Gegenzug wird Wabrowetz im Strafraum gefällt. Den berechtigten fälligen Elfmeter verwandelt Daniel Weiß zum verdienten 1:1 Ausgleich (24.). Das Spiel wurde nun härter und die Fouls auf beiden Seiten nahmen zu. Einen guten Freistoß von Werndl (30.) kratzte Gniechwitz aus dem rechten oberen Eck und hielt das Ergebnis. Der Gefeller Ritschel noch mit der Möglichkeit zur Führung, einen Eckball köpfte er nur an den Pfosten.

Nach dem Pausentee begann Triptis offensiv und drängte auf die Führung. Vacula trifft nach Jurko Zusammenspiel, SR Kohls pfeifft Abseits. Vacula immer wieder präsent bekam am meisten auf die Knochen. Gefell beschränkte sich von nun an auf das Zerstören des Triptiser Aufbauspiels durch Fouls und durch das Wegschlagen der Bälle in alle Himmelsrichtungen. Der eingewechselte Gajdoš brachte weiteren Schwung in die Offensive, seine Torschüsse verfehlten jedoch das Ziel (59., 72.). Gefell dezimierte sich selbst, nachdem Kapitän Müller nach wiederholtem Foulspiel mit gelb/rot vom Platz flog (66.). In der 77. Minute wieder mal ein Foul an T. Weiß, diesmal im Strafraum. Den fälligen Elfer verwandelte Kapitän D. Weiß mit seinem 8. Saisontreffer sicher zur verdienten Führung. Gefell weiter bemüht, die Triptiser mit allen Mitteln vom eigenen Tor fern zu halten, kam kaum noch selbst zu Chancen und schlugen die Bälle einfach nur noch lang nach vorn. Die Chemiker versuchten es dagegen spielerisch zu lösen. Vacula setzte sich über links schön durch, legt auf Gajdoš auf, welcher überlegt zum 3:1 Endstand einschob.

Mit diesem Sieg gratuliert die Mannschaft unserem Stadionsprecher Thomas Karr nachträglich recht herzlich zum Geburtstag. Kommendes Wochenende haben die Triptiser spielfrei, bevor sie am 25.11. beim Rückrundenstart zum Derby in Neustadt antreten.

 

Aufstellung: Gniechwitz, P. Linke, Schulz, Günther, D. Weiß (87. Dumbuya), T. Weiß, Wabrowetz, Vacula, Jurko, J. Linke (58. Römhildt), Hoffmann (58. Gajdoš)

Tore: 0:1 Falk (20.), 1:1 D. Weiß (24.), 1:2 D. Weiß (77.), 1:3 Gajdoš (85.)

 

 

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS