FC Chemie Triptis lebt Städtepartnerschaft bei Jugendfußballturnier

 

 

Zwei tolle Tage erlebten die D-Junioren des FC Chemie Triptis in Zell (Rheinland-Pfalz). Im Rahmen der Städtepartnerschaft veranstaltete die Stadt Zell in Kooperation mit dem ansässigen Sportverein ein internationales Fußballturnier, an dem neben dem Gastgebern von der Mosel und der Triptiser Mannschaft auch die D-Junioren- Mannschaften aus dem polnischen Plonsk sowie aus Crépy und Antoing in Frankreich bzw. Belgien teilnahmen. Jede Mannschaft stellte zwei Teams, so dass in zwei Gruppen mit je fünf Teams gespielt wurde. Am Samstag fand dabei die Vorrunde statt, am Sonntag die Zwischenrunde und die finalen Platzierungsspiele.

Während die erste Triptiser Mannschaft mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage in der Vorrunde auf Platz drei ihrer Gruppe landete und den Einzug ins Halbfinale somit denkbar knapp verpasste, war die zweite Mannschaft einmal erfolgreich und musste drei Niederlagen hinnehmen. Allerdings bot sie gerade gegen die Mannschaft vom Fußballinternat aus Plonsk sowie gegen die Jugendsportgemeinschaft der Gastgeber durchaus ansprechende Leistungen und hielt gut dagegen.

Am Sonntag standen dann zunächst die Zwischenrundenspiele an. Durch zwei Siege konnte die erste Triptiser Mannschaft die gute Ausgangsposition halten und spielte letztlich um Platz fünf. Gegner war die erste Vertretung von Antoing, gegen die die Thüringer bereits im ersten Gruppenspiel spielten und sich 1:1 trennten. Diesmal sollte es besser laufen und Triptis gewann klar mit 3:0. Triptis II verlor in der Zwischenrunde einmal und erreichte ein Unentschieden, so dass es im Platzierungsspiel gegen Antoing II um Platz sieben ging. Wie bereits im Gruppenspiel zeigte die zweite Vertretung eine klasse Leistung und schlug Antoing II verdient mit 2:0. Somit schlossen die Triptiser das Turnier auf Platz fünf bzw. sieben ab.

Insgesamt wurde allen Beteiligten ein tolles Wochenende geboten, an denen die Triptiser Kicker neben jeder Menge Fußball auch viele Eindrücke einer tollen Stadt mitnahmen. Weiterhin wurden viele Freundschaften gepflegt und neue Freundschaften entstanden. „Das gesamte Wochenende stand ganz im Zeichen gelebter Völkerverständigung und gerade in den Spielpausen war eindrucksvoll zu sehen, dass es völlig egal ist, woher man kommt und welche Sprache man spricht, wenn man ein gemeinsames Hobby hat, das so verbindet wie der Fußball“, lobte der Vorsitzende des FC Chemie Tripits, Andre Jauch. Ein großer Dank gilt allen mitgereisten Eltern und Fans für die tolle Unterstützung unserer Jungs, dem Zeller Fußballverein sowie der Stadt Zell für die Organisation des Turniers und dem BEK Autohaus, der Stadt Triptis, sowie der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Triptis für die Bereitstellung der Busse für den Transport. „Was alles möglich ist, wenn Stadt und Verein kooperativ zusammenarbeiten, um Kindern und Jugendlichen neue Erfahrungen zu ermöglichen, wurde an diesem Wochenende von unserer Partnerstadt Zell eindrucksvoll gezeigt“, so der oberste Triptiser Fußballer weiter. Außerdem Für das kommende Jahr lud der Bürgermeister von Antoing alle Mannschaften nach Belgien ein. Vielleicht ist ein solches Ereignis in Zukunft auch in Triptis möglich.

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS