VfB Pausa AH - FC Chemie Triptis AH 0:4 (0:1)

Fr., 10.05.2019

 

 

hvl.: Weiß, Prüger, Pieter, Staab, v. Rhein, Oertel, Nestvogel, Wutzler, Cramer

vvl: Herrmann, Knoll, Schuster, Müller, Staps

 

Nach der 4-wöchigen Pause aufgrund Spielabsage und Maiturnier ging nun für die Triptiser AH am vergangenen Freitagabend mit dem Auswärtsspiel bei der AH-Mannschaft des VfB Pausa der Spielbetrieb weiter. Unser an diesem Tag in Personalunion fungierender Organisator/Betreuer/Mannschaftsleiter H. Cramer hatte die ganze Woche versucht, eine spielfähige Mannschaft zusammen zu trommeln. Dies gelang am Ende unter Hilfe von 2 ziemlich "jungen" Alten Herren, die uns kurzfristig aushalfen und uns somit 13 Spieler zur Verfügung standen.

Nach der letztjährigen Heimniederlage wussten die Triptiser, dass ein mannschaftlich sehr ausgeglichener und spielstarker Gegner wartet und auf dem großen Platz viel Laufarbeit nötig ist, um Paroli bieten zu können. Von Beginn an entwickelte sich ein für AH-Verhältnisse lauf-und zweikampfintensives Spiel, wozu beide Mannschaften mit Einsatz, Zweikampfstärke, aber auch technisch guten Aktionen beitrugen. Allerdings unterband der sehr unsicher wirkende Schiri einige überflüssige und unfaire Fouls des Heimteams nicht energisch genug. So musste S. Pieter nach einem Zweikampf leider verletzt ausscheiden und wurde durch J. Wutzler ersetzt, der ein gutes Debüt gab.

Beide Teams spielten sich jeweils einige Torchancen heraus, die aber bis Mitte der ersten HZ nicht erfolgreich waren. Dies änderte sich jedoch in der 23. Min., als sich L. Staab an der gegnerischen Grundlinie durchsetzen konnte und seine gute flache Eingabe verwandelte M. Oertel direkt ins kurze Eck. Damit gingen die Gäste in Führung und konnten diese trotz einiger selbst verschuldeter gefährlichen Situationen vor dem eigenen Strafraum bis zur Pause verteidigen.

Nach der HZ-Pause ging das "hin und her" vorerst weiter, das nächste Tor erzielten allerdings wieder die Gäste, indem wiederum M. Oertel eine herrliche von Debütant S.  v. Rhein getretene Flanke von links volley nahm und unhaltbar zum 0:2 versenkte. Dieser "Wirkungstreffer" hatte zur Folge, dass manch einer der einheimischen Spieler danach in den Zweikämpfen etwas wütend bzw. übermotiviert zur Sache ging und damit unnötige Unruhe und Härte ins Spiel brachte. Die richtige Antwort darauf gab A. Nestvogel, dem mit einem Distanzschuss die Vorentscheidung zum 0:3 gelang.

Kurz danach wollte auch der Schiri einen weiteren Beitrag dazu leisten, das Spiel noch hitziger zu gestalten. Nachdem er Minuten vorher bereits einen fehlerhaften FE-Pfiff zurücknehmen musste, wollte er der Gastgeberelf unbedingt dieses Erlebnis gönnen und pfiff einen weiteren FE, dessen Entstehung weder von den Gästen noch vom Gastgeber nachvollzogen werden konnte. TW Schuster spielte allerdings dabei nicht im Sinne des Schiris mit und konnte den Elfer abwehren, jedoch gab es im Nachhinein als Krönung noch den Platzverweis für U. Herrmann, der sich verbal beim Schiri über den Pfiff amüsierte und den Platzverweis nur unter Zeigen einer roten Karte akzeptierte. Mit dem letzten Angriff des Spiels erzielte auch A. Nestvogel seinen zweiten Treffer, als der gegnerische TW seinen unheimlich "platzierten und straffen Gewaltschuss" unhaltbar durch die Hosenträger gleiten ließ.

Nach dem Schlusspfiff beruhigten sich auch die Gemüter wieder schnell und bei Bier und Bockwurst konnte man sich über einen verdienten Auswärtssieg mit viel "Diskussionspotenzial" freuen. Das nächste Spiel findet am Freitag, 17.05.19 um 18.30 Uhr in Triptis gegen Kraftsdorf statt.

 

Aufstellung: M. Schuster - A. Nestvogel - S. v. Rhein, U. Herrmann, R. Knoll - R. Prüger, T. Weiß, L. Staab, O. Müller - Ma. Oertel, S. Pieter

Wechsel: J. Wutzler (für Pieter), T. Staps (für Müller), Pieter (für Oertel)

Torschützen: 0:1 (23.,Oertel), 0:2 (50.,Oertel), 0:3 (70.,Nestvogel), 0:4 (80.,Nestvogel)

Bes. Vork.: RK für Herrmann (Meckern), Schuster hält FE

 

M. Schuster

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS