Saisonrückblick der Alten Herren vom FC Chemie Triptis– Freiluftsaison 2018

 

 

 

Auch die Triptiser AH-Fußballer haben nun schon vor einigen Wochen ihre Freiluftsaison beendet und die halbjährige "Winterpause", was den Spielbetrieb betrifft, angetreten. Hätte man Anfang des Jahres die Wetterbedingungen vorhersagen können, wären durchaus noch einige Spiele mehr bis Anfang November möglich gewesen. Wir möchten hiermit die Gelegenheit zum kleinen Saisonrückblick nutzen und die für uns ergebnismäßig nicht ganz zufriedenstellende Saison noch einmal Revue passieren lassen. Nach Ablauf des ersten Jahres im Gewand des "neuen" Vereins FC Chemie Triptis haben wir seitdem unseren Fußballclub nach außen insgesamt durchaus gut vertreten. Kein Spiel in dieser Saison musste von Triptiser Seite personalbedingt abgesagt werden und wir haben uns bei den Heimspielen vor allem Mühe gegeben, in allen Bereichen ein guter Gastgeber für die Gastmannschaften zu sein, vor allem, was Fair Play und "die 3. Halbzeit" anging.

In unserem diesjährigen Spielkalender waren von unserem Spielleiter H. Cramer im Zeitraum Mitte April bis Ende September 15 Spiele vereinbart. 2 Spiele mussten leider aufgrund Personalmangels der Gegner ausfallen, sodass wir somit 13 Partien bestritten. Für uns begann die Saison in diesem Jahr mit einem Heimspiel gegen die Freizeit-mannschaft von Nils Jungs aus Neustadt/O., die uns dieses Mal mit einem spielerisch verdienten 2:1-Heimsieg einen gelungenen Saisonauftakt ermöglichten. Das nächste Spiel fand bei der SG Remptendorf/Lobenstein statt und wurde unglücklich kurz vor Schluss mit 0:1 verloren, denn das Remis wäre nach dem Spielverlauf verdient gewesen.


Zum Stadtfest Ende Mai kam es zum ewigen Ortsderby mit Auma. Unsere Nachbarn waren trotz teilweise etwas "hitzigem" Spiel so fair und vermiesten uns das Festwochenende nicht. Mit einem 3:1-Heimsieg holten die Gastgeber den 2.Sieg im 2.Heimspiel. Eine klare Auswärtsniederlage kassierten die Chemiker beim Gastspiel in Langenwolschendorf, die mit 0:4 deutlich ausfiel und bei der alle 4 Gegentore innerhalb von 15 min. nach der HZ-Pause fielen. Genauso deutlich wie überraschend wies man wiederum den nächsten Heimspiel-gegner in die Schranken, denn die Gäste aus Gera-Lusan mussten mit einer 0:3-Niederlage die Heimreise antreten. Die weiteste Auswärtsfahrt führte in diesem Jahr die Triptiser aufgrund eines Kommunikationsproblems auf eine Rundreise über Tanna nach Oettersdorf, wo es nach einem ereignisreichen Spiel gegen die SG Tanna/Oettersdorf mit dem 3:3 nicht nur das erste Remis der Saison gab, sondern mit einer "Tätlichkeit" des Schiris gegen einen Triptiser Spieler auch eine der kuriosesten Szenen dieser Saison.

Das letzte Spiel vor der Sommerpause gegen die AH-Mannschaft aus Stadtroda musste vom Gegner leider abgesagt werden, sodass die Sommerpause länger ausfiel. Eine Ausnahme bildete das Spiel der Triptiser Ende Juli in Knau, als man sich für das dortige "Kirmesspiel" als Gegner zur Verfügung stellte und ein verdientes 1:1-Remis erreichte.

Nach der Sommerpause empfing man mit dem FSV RW Teichröda einen neuen Gegner, der nach einer starken Leistung einen allerdings sehr glücklichen 4:3-Auswärtssieg mit nach Hause nahm. Ebenso knapp, allerdings nur mit einem gleich zu Beginn erzielten 1:0-Sieg kehrten die Chemiker vom "Rückspiel" in Auma zurück. Ende August hatten die Triptiser die Mannschaft vom FSV Orlatal zu Gast und musste sich nach der bis dahin schlechtesten Saisonleistung mit 0:2 geschlagen geben. Die nächste Auswärtsfahrt führte uns nach Zeulenroda, wo wir zwar gleich zu Beginn in Führung gehen konnten, allerdings gegen einen spielerisch übermächtigen Gegner bereits zur HZ-Pause mit 1:4 zurücklagen, dieses Ergebnis dann aber bis zum Schluss verteidigten. Das krasse Gegenteil erlebten wir eine Woche später, als wir die Gäste aus Kraftsdorf mit einem 5:0 nach Hause schicken konnten und mit herrlichen wie auch kuriosen Toren zu überzeugen wussten. Einen unbekannten, allerdings starken Gegner hatten sich die Chemiker mit dem VfB Pausa zum letzten Heimspiel der Saison eingeladen. Die Triptiser verloren nach ganz schlechter Chancenverwertung mit 0:2 und hofften auf einen besseren Saisonabschluss am letzten September-WE in Schmieritz. Der erste Gegner der Saison, Nils Jungs, sollte auch der letzte sein. Leider kam es aufgrund fehlenden Personals des Gegners nicht mehr dazu, sodass die Saison mit einer Spielabsage endete.

Die Bilanz fällt mit 5 Siegen, 2 Remis und 6 Niederlagen etwas durchwachsen aus. Das Torverhältnis blieb am Ende mit 23:23 auch relativ ausgeglichen. Die Tore wurden von 11 verschiedenen Spielern bzw. einem gegnerischen Spieler als Eigentor erzielt. Es wurden 37 Spieler eingesetzt, davon waren J. Götze mit 12 u. Vereinschef A. Jauch mit 11 Einsätzen am häufigsten am Ball, allerdings haben lediglich 9 Spieler mehr als 50 % der Gesamtspiele bestritten.

Wenn bei den Alten Herren von "Torjägern" die Rede ist, darf man jedoch davon ausgehen, dass sich die Anzahl im einstelligen Bereich bewegt. Die maximale Ausbeute lag in dieser Saison bei je 4 erzielten Toren, den Titel teilen sich Ma. Oertel und J. Götze, wobei Ma. Oertel für seine 4 Tore auch nur 4 Spiele benötigte und dann leider verletzt längere Zeit ausfiel.

Natürlich kam auch der gesellige Teil im Laufe des Jahres nicht zu kurz. Wenn nicht bei den Alten Herren, wo dann? Am ersten Juni-WE fand die diesjährige Ausfahrt statt und diese führte die Mannschaft mit ihren Partnerinnen ins Leipziger Neuseenland, wo wir mit Schlauchbooten und "Teambikes" einen herrlichen Tag auf und neben dem Störmthaler See verbrachten. Mit einem Arbeitseinsatz auf dem Hauptplatz wurde im Sommer die Rudolf-Harbig-Sportstätte verschönert, die Tore saniert und neu gestrichen, auch in der Hoffnung, die Tore nun besser zu erkennen und die Bälle besser zu versenken..

Das Wetter meinte es in diesem Jahr wirklich gut mit uns, sodass wir bis weit in den November noch im Freien trainieren konnten. Anfang Dezember war es dann soweit und wir wechselten das Schuhwerk, um zum "Budenzauber" in die Halle zu gehen. Der Höhepunkt der Wintersaison ist sicherlich für den spielfähigen Teil der Mannschaft die Teilnahme am vereinseigenen Weihnachtsturnier, allerdings werden sich die nicht spielfähigen Mitspieler sicherlich dort als Unterstützung auch mal sehen lassen.

Da wir uns auch in diesem Spieljahr immer mal wieder einige Spieler „leihen“ mussten, um eine spielfähige Mannschaft auf den Rasen schicken zu können, freuen wir uns über sportlich und menschlich passende "Neuzugänge". Glücklicherweise hat sich gezeigt, dass beim FC Chemie Triptis in allen Mannschaften im Männer- und auch im Nachwuchsbereich die "Chemie" stimmt, denn jede Mannschaft hat durch gegenseitiges Aushelfen profitiert und dies muss auch das Ziel für die Zukunft sein! Im nächsten Frühjahr geht es dann wieder los und es bleibt zu hoffen, dass alle Spieler in der nächsten Saison wieder zur Stange halten, alle derzeit angeschlagenen und längerfristig verletzten Spieler wieder fit werden und alle gesund durch die lange Freiluftpause kommen!

Wir bedanken uns in diesem Rahmen bei allen eingesetzten Spielern, ihren Partnerinnen für das Verständnis, bei allen Betreuern/Organisatoren (v.a. Holger Cramer, Gerhard Windorf und Bubi Oelsner für das "leibliche Wohl nach Training und Spielen), Sponsoren und Fans der Alten Herren, allen Verantwortlichen im Vorstand vom FC Chemie Triptis für die bisher geleistete Arbeit.

Wir wünschen allen Sportfreunden/-innen in den Vereinen der Stadt Triptis bzw. allen anderen Sportfreunden im Fußballkreis Jena-Saale-Orla nach den hoffentlich besinnlichen Weihnachtsfeiertagen noch erholsame Tage bis zum Jahreswechsel, einen guten Rutsch und im neuen Jahr viel Gesundheit und sportlichen Erfolg!

M. Schuster
Team Alte Herren
FC Chemie Triptis

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS