FC Chemie Triptis AH - FSV Rot-Weiß Teichröda AH 3:4 (1:1)

Fr., 10.08.2018

 

 

hvl: Nestvogel, Cramer, Windorf, Staab, Franz, Eitner, Lieder, Götze, Oelsner, Brand, Hoffmann

vvl: Pieter, Huber, Jauch, Gruner, Schuster, Herrmann, Stöckigt, Müller


Im 1. Spiel nach der Sommerpause empfingen die AH vom FC Chemie einen Gegner, der lange nicht mehr mit uns die Klingen gekreuzt hatte. Nur die "älteren" der AH konnten sich an die Mannschaft aus Teichröda erinnern, die vor vielen Jahren schon einmal ihre Visitenkarte in Triptis abgab. Mit einem sowohl personell als auch qualitativ starken Aufgebot konnten die Gastgeber positiv ins Spiel starten, nur der betonharte "Rasenplatz" tat den Spielern nicht unbedingt gut. Beide Kontrahenten starteten kontrolliert, aber durchaus schwungvoll in die Partie, sodass die Torhüter schnell auf Betriebstemperatur kamen, was bei den Temperaturen allerdings keine große Hürde darstellte. Nach einer guten halben Stunde drang L. Staab nach einem guten Zuspiel in den Strafraum ein, konnte sich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen und U.Stöckigt in gute Position bringen, der keine Mühe hatte, das 1:0 zu erzielen. Die Führung für die Chemiker kam zwar etwas überraschend, war allerdings auch nicht lange anhaltend. Nach einer Ecke, die A. Jauch fast ins eigene Tor köpfte, war man sich bei der Abwehr der folgenden Ecke nicht einig und L. Staab beförderte das Leder mit dem eigenen Körper ins Tor. Bis zur HZ-Pause passierte nicht mehr viel und somit konnten beide Teams dem Pausenpfiff zur Flüssigkeitsaufnahme entgegenfiebern.
Die Gäste schienen etwas frischer zurückzukommen, denn bereits der erste Angriff nach Anstoß landete im Gastgebertor, als die Triptiser Abwehr mit einem Heber überspielt wurde und ein Teichrödaer Stürmer allein auf TW Schuster zulief, diesen gekonnt umspielte und zur Führung einschob. Nun waren die Gastgeber wieder gefordert und bemühten sich um den Ausgleich. Nachdem Jauch ohne gegnerische Einwirkung auf dem harten Geläuf umknickte und ausgewechselt werden musste, kam frischer Offensivdrang in den Triptiser Farben ins Spiel und wenige Minuten später blieb dem umsichtigen Schiri J. Linke nichts weiter übrig, nach einem Foul im Gästestrafraum auf Elfmeter zu entscheiden. Diese Chance ließ sich L. Staab nicht entgehen und machte seinen Fehler aus der 1. HZ wieder gut. Mitte der 2. HZ war es dann U. Stöckigt, der einfach mal aus 20 m abzog und den Gästetorwart mit dem Treffer zum 3:2 überraschte. Damit war das Spiel wieder zugunsten der Gastgeber gedreht. Leider hielt die Führung wieder keine 10 Min., dann schlugen die Gäste wiederum mit einer Einzelleistung zu und erzielten mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den erneuten Ausgleich. Auch das war noch nicht das Ende, denn als sich alle schon mit dem Remis abgefunden hatten, missglückte Libero A. Eitner ein Rückpass zum Torwart und der Gegner nutzte diesen Fehler zum glücklichen 4:3-Sieg. Somit verloren die Gastgeber ihr Heimspiel äußerst unglücklich kurz vor Ultimo und müssen nun 2 Wochen warten, um die Bilanz beim Nachbarn in Auma wieder auszuwetzen.

Aufstellung: Schuster - Jauch - Franz, Herrmann, Müller - Huber, Staab, Stöckigt, Lieder - Pieter, Götze

Wechsel: Brand (für Müller), A. Eitner (für Lieder), Gruner (für Götze), Nicolai (für Jauch), Götze (für Pieter)

Torschützen: 1:0 (29., Stöckigt), 1:1 (34.), 1:2 (41.), 2:2 (48., Staab, FE), 3:2 (63., Stöckigt), 3:3 (71.), 3:4 (76.)

M. Schuster

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS