SG Tanna/Oettersdorf AH - FC Chemie Triptis AH 3:3 (1:2)

Fr., 22.06.2018

 

 

hvl: Oelsner, Windorf, Knoll, Oertel, Franz, Herrmann, Grube, Cramer

vvl: Staab, Jauch, Götze, Schuster, Nestvogel, Fraubös, Pieter

 

Auch im 3. Spiel nacheinander konnten sich nur 12 einsatzfähige u. -freudige Triptiser AH-Spieler am Treffpunkt zum Auswärtsspiel bei der SG Tanna/Oettersdorf begrüßen.
Das "Dilemma" einer Spielgemeinschaft besteht oft darin, dass nicht gut genug kommuniziert wird, in welchem Ort eigentlich gespielt wird. Bisher waren wir immer in Tanna zu Gast, somit traf auch diesmal unser Autokorso pünktlich in Tanna ein. Das Sportgelände war allerdings verwaist und nach einigen Telefonaten erfuhren die Gäste, dass 2 Mannschaften an 2 verschiedenen Orten auf ihren Gegner warteten.

Nach schneller Rückfahrt und kurzem Aufwärmprogramm gings dann endlich auf dem gut präparierten Oettersdorfer Rasenplatz zur Sache. Eine mit jüngeren agilen Kräften und älteren "Haudegen" gespickte Gastgebermannschaft versuchte von Beginn an, Druck zu machen und zu Torchancen zu kommen. Die Triptiser brauchten eine Weile, um eine Grundordnung zu finden, konnten dann allerdings auch eigene Akzente setzen und gingen etwas überraschend nach einer Viertelstunde sogar in Führung. In Mittel-stürmerposition wurde Ma. Oertel in die Tiefe geschickt, seinen Schuss wehrte der TW zur Seite ab und J.Götze konnte den Ball ohne Mühe ins verlassene Tor schieben. Leider verletzte sich Ma.Oertel dabei und musste zeitig durch S. Grube ersetzt werden.

Lange währte die Freude über die Führung nicht, denn nur Minuten später erreichte der Linksaußen der Gastgeber einen langen Diagonalball und leitete sofort straff nach innen in den Strafraum weiter, wo sein Mitspieler keine Mühe hatte, den Ball zu verwandeln. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, kampfbetonte Zweikämpfe bestimmten das Spiel. Es ging hin und her, beide Torhüter mussten regelmäßig auf der Hut sein und aufmerksam mitspielen. Kurz vor der HZ-Pause kam der ebenfalls angeschlagene u. außen behandelte J. Götze wieder aufs Feld zurück und erzielte, noch etwas humpelnd, nach gutem Spielzug den erneuten Führungstreffer. Somit ging es mit einem 1:2 aus Gastgebersicht in die Pause und die Triptiser hofften auf einen anderen Verlauf nach der HZ wie beim letzten Auswärtsspiel in Langenwolschendorf. Leider war dies ein Wunschdenken, denn die Parallelen waren ernüchternd, auch dieses Mal spielten wir 20 Min. wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen und bettelten um Ausgleich und Rückstand. Die Gastgeber ließen sich nicht lange bitten und erzielten mit einfachsten Mitteln die Tore, bei denen Schuster 2x machtlos war und jeweils noch hätte gefragt werden können, wo er den Ball hinhaben möchte, so frei tauchten die Gegner vor dem Gästetor auf.

Nach dem Rückstand und einer in der Folge etwas offensiveren Spielweise von Libero "Senkel" gelang es den Triptisern, sich wieder auf das eigene Spiel zu besinnen und nach mehreren guten Chancen durch Fernschüsse (Pieter, Nestvogel, Fraubös) und Freistößen (Staab, Jauch) gelang in der letzten Minute nach platziertem Freistoß von A. Jauch der Ausgleich, indem L. Staab den Abpraller per Kopf verwandeln konnte.

Kurz danach wurde das ereignisreiche Spiel vom guten Schiri, der nur durch eine kuriose "Tätlichkeit" gegen J.Götze auffiel, abgepfiffen. Mit 3:3 war ein gerechtes Ergebnis erzielt und die "weiteste" Auswärtsfahrt der Saison wurde mit einer Kiste Bier und Rostern vom Gastgeber ausgeglichen! Am nä. Freitag hat man die AH vom FSV Stadtroda zu Gast.

Aufstellung: Schuster - Jauch - Knoll, Herrmann, Fraubös - Nestvogel, Staab, Franz, Pieter - Ma. Oertel, Götze

Wechsel: Grube (für Ma.Oertel)

Torschützen: 0:1 (12., Götze), 1:1 (17.), 1:2 (37., Götze), 2:2 (50.), 3:2 (53.), 3:3 (79., Staab)


M. Schuster

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS