FC Chemie Triptis AH - SC Gera-Lusan AH 3:0 (1:0)

Freitag, 15.06.2018, 18:30 Uhr

 

 

hvl: Windorf, Büchner, Schuster, Knoll, Lieder, Nestvogel, Oelsner, Cramer

vvl: Götze, Jauch, Gruner, Voigtmann, Prüger, Bach, Huber

 

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Dies könnte das Fazit des mit 3:0 gewonnenen Heimspieles der Triptiser AH-Mannschaft gegen die schon aufgrund des Sieges überaus sympathischen Gäste aus Gera-Lusan sein. Am Freitag dachte man vormittags noch an Spielausfall oder Kleinfeldspiel, da sich bis dahin nur 8 Sportfreunde der Gastgeber zusammengefunden hatten. Bis zum Anpfiff hatte man dann mit Hilfe des B-Junioren Torwarts und weiteren "Aushilfen" eine Notelf zusammen, die zwar so noch nie zusammenspielte, aber aufgrund der beim Großteil doch vorhandenen individuellen Qualitäten überraschend guten Fußball bot. Es ging von Beginn an munter hin und her, wobei die Gäste wie auch die Gastgeber aus einer sicheren Abwehr spielerisch versuchten, Mittelfeld und Sturm einzusetzen. Die erste ernstzunehmende gute Torchance hatte für die Einheimischen ausgerechnet der etatmäßige Torhüter M. Schuster, der sich diesmal im Sturm versuchte und dessen strammer Schuss von einem Abwehrspieler im letzten Moment abgeblockt wurde. Dies war der Auftakt zu einigen guten Aktionen der Chemiker, die auch kurz darauf den Führungstreffer bejubeln durften.

Nach weitem Einwurf von Schuster in die Mitte der gegnerischen Hälfte konnte sein Sturmpartner J. Götze den Ball behaupten und sehr schön in die "Gasse" weiterleiten , wo A. Nestvogel keine Mühe hatte, aus ca. 16m den Ball ins Tor zu schlenzen. Gera spielte weiter diszipliniert, aber im Vorwärtsgang zu ungefährlich, sodass die wenigen Chancen im Sande verliefen oder von den Abwehrspielern bzw. unserem jungen, jedoch nach anfänglicher Nervosität souverän auftretenden Torwart S. Voigtmann entschärft werden konnten. Mit einer knappen Führung ging es somit in die Pause.

Kurz nach dem Wiederanpfiff vom sachlich ruhigen Schiri T. Weiß konnte sich R.Prüger an der Grundlinie durchsetzen und die abgefälschte Hereingabe konnte R. Bach aus dem Rückraum kommend flach im Tor versenken. Nach ähnlichem Muster, nur von R.Bach kurze Zeit später auf der anderen Seite eingeleitet, half bei seiner Eingabe ein Geraer tatkräftig mit und lenkte diese unglücklich ins eigene Tor. Damit war eine Vorentscheidung gefallen und mit der 3:0-Führung im Rücken spielte man nun recht souverän das Spiel herunter. Bei Gera hatte man das Gefühl, dass an diesem Tag einfach noch Stunden hätte gespielt werden können, ohne dass man ein Tor zustande bringt. Trotzdem blieben sie über das gesamte Spiel sehr fair und akzeptierten die sich abzeichnende Niederlage. Triptis hatte durch den wieder eingewechselten M. Schuster und R. Huber noch die eine oder andere Schusschance, die aber nichts Zählbares mehr einbrachten. Am Ende gewann die Triptiser "Notelf" das Spiel ebenso verdient wie deutlich mit 3:0 und konnte mit den sehr fairen und sympathischen Gästen bei Bratwurst und Bier zusammen den spannenden Klassiker Portugal-Spanien anschauen. Das "Public Viewing" am Fernseher wurde genauso provisorisch schnell auf die Beine gestellt wie die Triptiser Mannschaft an diesem Tag, dafür gebührt allen beteiligten
Organisatoren ein herzliches Dankeschön!

Am nächsten Freitag, 22.06.18 sind die Chemiker beim SV Grün-Weiß Tanna zu Gast.

 

Aufstellung: Vogtmann - Jauch - Knoll, Lieder, Gruner - Prüger, Huber, Nestvogel, Bach - Schuster, Götze

Wechsel: Büchner (für Schuster), Schuster (für Götze)

Torschützen: 1:0 (15., Nestvogel), 2:0 (42., Bach), 3:0 (47., ET Gera)

M. Schuster

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS