2. Mannschaft  

   

 

FC Chemie Triptis II – SV Güldequelle Löhma 4:3 (0:3)

 

 

hvl: Rosenbusch, Loohß, Pilz, Topf, Wutzler

vvl: Blöthner, Fraubös, Schauerhammer, Götze, Huber

 

Beinahe war es wieder soweit und die Triptiser hätten auch im vierten Anlauf, im ersten Pokalspiel der Saison, die Segel streichen müssen. Nach dem souveränen Saisonauftakt vor 2 Wochen, dachte man wohl es läuft von allein, nur machte man da die Rechnung ohne die Löhmaer. Diese begannen sehr druckvoll und setzten die Triptiser Abwehr von Beginn an unter Druck, sodass diese sich kaum befreien konnte. Die Gäste nutzten die ungewohnte Unsicherheit und teils fahrlässigen Abspiele zur 0:3 Halbzeitführung.

Die Heimmannschaft schien zu diesem Zeitpunkt schon geschlagen, doch durch die Einwechslungen von Blöthner und Götze kam plötzlich die fehlende Laufbereitschaft zurück und man fand besser ins Spiel. Als Wutzler mit 2 Treffern den Anschluss herstellte glaubte plötzlich wieder jeder an sich und an die mögliche Wende. Durch einen Stockfehler in der Löhmaer Hintermannschaft konnte kurz vor Ende der Ausgleich erzielt werden. Kurze Zeit später hatte der eingewechselte Korn die Riesenchanche die Gäste wieder in Führung zu bringen, scheiterte aber am Tripiser Torwart Schauerhammer und an sich selbst. Dann kam es wie es kommen musste, mit dem letzten Angriff konnte Wutzler, nach einem langen Ball, sehenswert aus spitzem Winkel zum 4:3 einnetzen. Aufgrund der Steigerung im zweiten Durchgang ist das Ergebnis nicht unverdient, hätte aber durchaus auch zu Gunsten der Gäste ausgehen können. Der kurzfristig eingesprungene Schiedsrichter Staps leitete die Partie äußerst souverän.

Tore: 0:1 Scheffczyk (06.), 0:2 Petrich (12.), 0:3 Hollmann (23.), 1:3, 2:3, 3:3, 4:3 Wutzler (39., 43., 55., 60+3.)

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS