2. Mannschaft  

   

Zum Auftakt der Rückrunde gastierte die zweite Vertretung aus Triptis bei der dieser Saison zu Hause noch unbesiegten SG Knau/Plothen. Diese Serie wollte man auch gegen die Triptiser Reserve weiter ausbauen. Dementsprechend entwickelte sich von Beginn an ein ansehnliches Freizeitliga-Spiel, ohne großes Abtasten beider Mannschaften. Waren die ersten beiden Versuche jeweils noch nicht von Erfolg gekrönt, war es in der 8. Minute der Triptiser Torjäger Wutzler, der nach schönen Pass seine Farben in Führung schoss.

In einem bis zum Schluß spannenden Spiel setzten sich die Triptiser am Ende nicht unverdient durch. Die Gäste mit 5 Wechselspielern angereist, begannen offensiv und gingen durch Schlegel in Führung (3.). Danach kamen auch die Gastgeber besser ins Spiel und Pilz glich aus (13.). In einer Partie auf Augenhöhe hätten beide Tems weitere Tore erzielen können, Auma tat dies auch und ging durch Friedrich mit 1:2 in die Pause (27.).

Zu ungewohnter Zeit reiste am Samstag Mittag unsere Freizeitligavertretung ins sächsische Langenbach, um dort mit dem LSV Zollgrün um Punkte zu kämpfen. Trotz anfänglichen Schwierigkeiten in ländlicher Umgebung war es dann doch eine klare Angelegenheit für die Chemiker. Bei den fairen und trotzdem nie aufgebenden Zollgrünern war der junge Brandenberger am auffälligsten, brachte sein Team sogar in Führung.

In einem ausgeglichenen Spiel hätten beide Teams das Feld als Sieger verlassen können. Krölpa begann offensiv mit einigen guten Chancen, konnte davon aber keine nutzen. Bei den Gastgebern hätten Wutzler und Götze die Führung erzielen können, aber auch sie vergaben gute Möglichkeiten. Wutzler brachte die Hausherren dann doch in Führung und Reinhold erhöhte per Freistoss auf 2:0 zum Halbzeit- und Endstand.

Mit einem blauen Auge kamen die Chemiker in Lössau davon. In den Schlussminuten drehten sie die Partie noch, gegen aufopferungsvoll kämpfende Hausherren. Reinhold und Götze sicherten die drei Punkte. In der ersten Halbzeit versiebte Triptis genug Möglichkeiten, um Klarheit zu schaffen.

In einem fairen Halbfinale hatten die Hausherren mit den in Unterzahl angereisten Gästen keine Probleme. Bis auf einen Pfostenschuss von Stüwer im zweiten Durchgang blieben die Oschitzer ungefährlich, wobei sie die komplette Spielzeit bemüht waren und stets über Konter versuchten das Ergebnis zu verbessern. Wutzler und Fraubös jeweils doppelt sowie Loohß stellten den verdienten Endstand her.

Nach diesem in dieser Höhe nicht erwarteten Heimsieg und der gleichzeitigen Niederlage der Oschitzer in Auma grüßt die SG erstmals in dieser Saison von der Tabellenspitze. Chemie Triptis II ging stark ersatzgeschwächt in die Partie, musste ohne Wechsler auskommen. Bei guten äußeren Bedingungen entwickelte sich vor 40 Zuschauern ein vor allem von der Taktik geprägtes Spiel ohne große Torchancen.

Wie bereits im Pokalspiel in der Vorwoche taten sich die Chemiker schwer gegen die Gäste aus Löhma. Wutzler mit Pfostenschuss und Loohß frei stehend mit Kopfball nach Ecke mit den klarsten Chancen der Gastgeber im ersten Durchgang. Aber auch Löhma nicht untätig, stets bemüht, aber ohne zählbaren Torabschluss. In der zweiten Hälfte dann weiterhin ein offenes Spiel mit wenig klaren Chancen auf beiden Seiten.

Beinahe war es wieder soweit und die Triptiser hätten auch im vierten Anlauf, im ersten Pokalspiel der Saison, die Segel streichen müssen. Nach dem souveränen Saisonauftakt vor 2 Wochen, dachte man wohl es läuft von allein, nur machte man da die Rechnung ohne die Löhmaer.

Beim Saisonauftakt in der Freizeitliga hatten die Chemiker wenig Probleme mit den Gästen, wobei die erste gefährliche Aktion Schauerhammer im Triptiser Tor entschärfen musste und den Freistoß zur Ecke klärte. Danach dominierten die Hausherren, Götze und auch Wutzler hätten im Alleingang die Führung erzielen können, scheiterten aber am gut agierenden Torhüter Semmler.

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS