Saisonrückblick der Alten Herren vom FC Chemie Triptis – Freiluftsaison 2017

 

 

hvl: Betreuer G. Windorf, A. Nestvogel, Ma. Oertel, T. Poser, T. Franz, D. Brand, T. Reinhold, A. Koch, H. Cramer

vvl: M. Hoffmann, S. Pieter, A. Jauch, M. Schuster, U. Stöckigt, O. Müller, U. Hermann

es fehlen: R. Knoll, Mi. Oertel, D. Lieder, R. Prüger, S. Grube, R. Huber, Betreuer D. Oelsner

 

Für die Triptiser AH-Fußballer ging am letzten September-Wochenende eine ereignisreiche Freiluftsaison zu Ende. An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit nutzen, auf die Saison zurückzublicken und mit unserem kleinen Fazit die Erinnerung an eine insgesamt durchwachsene Spielzeit nochmal aufleben zu lassen bzw. Vorfreude auf ein sportlich erfolgreicheres Jahr 2018 zu schüren. Die Besonderheit in diesem Jahr war natürlich die Neugründung unseres neuen Fußballvereins FC Chemie Triptis, die uns als AH-Mannschaft, anders wie die "aktiven" Fußballer, mitten in unserer "Schönwetter-Saison" unter neuem Namen auflaufen ließ. Wir hatten die zufällige "Ehre", das letzte Männerfußballspiel in Triptis unter dem alten Namen "SV Grün-Weiß" und auch das erste Männerspiel unter neuem Namen "FC Chemie" zu bestreiten. Damit waren ja alle AH-Spieler sozusagen in der "Pflicht", auch den Vereinswechsel persönlich zu vollziehen, um in der nächsten Woche wieder gemeinsam auflaufen zu können :-) In dieser Frage zeigten wir alle jedoch mannschaftliche Geschlossenheit! Dass beide Heimspiele verlorengingen, war unter der Bedeutung dieses Ereignisses nur ein unglücklicher Begleitumstand..

In unserem diesjährigen Spielkalender waren von Mitte April bis Ende September 14 Freitage mit Spielen vereinbart. Da im Saisonverlauf 2 Spiele aufgrund Personalmangel und Unwetter ausfallen mussten, bestritten wir somit 12 Partien. Für uns begann die Saison in diesem Jahr mit einem Heimspiel gegen die Freizeitmannschaft von Nils Jungs, die mit einer altersmäßig uns stark "unterlegenen" Mannschaft einen 4:2-Auswärtssieg einfuhr. Ein neuer unbekannter Gegner stellte sich mit dem AH-Team aus Gera-Lusan eine Woche später in Triptis vor. Die spielerisch starke Mannschaft konnte sich am Ende mit 4:3 durchsetzen, wobei die Gastgeber nach 1:4-Rückstand fast noch den Ausgleich schafften. Das nächste Spiel sollten die Triptiser im schönen Orlatal austragen, mussten aber kurz nach der Abfahrt aufgrund eines starken Unwetters wieder umkehren. Auch das nächste Spiel bei der SG Remptendorf/Lobenstein musste leider ausfallen, diesmal leider aus personellen Gründen.

Somit gingen die Triptiser ausgeruht in die nächste Partie im Heimspiel gegen die zu diesem Zeitpunkt noch gleichnamigen Grün-Weißen aus Tanna. Nach einem abwechslungsreichem 3:3-Remis ging man mit einem Teilerfolg vom Rasen. Dass im darauffolgenden Spiel in der heimischen Rudolf-Harbig-Sportstätte wiederum 3 eigene Tore leider nicht zum Sieg reichten, war einem "sehr jungen" AH-Aushilfsspieler des Gegners aus Auma zu verdanken, der die Triptiser fast im Alleingang besiegte. Der letzte Auftritt als SV GW Triptis ging am Ende mit 3:5 verloren, doch die Moral stimmte und man schaffte nach einem 1:4 wieder den Anschluss.

Der SV Gräfenwarth war der folgende Gast in Triptis, der als erster Gegner nun dem FC Chemie Triptis gegenüber stand. Leider verteilten die starken Gäste keine Geschenke, sondern gewannen am Ende verdient mit 2:0, wobei Triptis wiederum an seiner Chancenverwertung scheiterte und zumindest ein Remis leichtfertig vergab. Damit verabschiedeten sich die Gastgeber ohne einen Sieg und mit bereits vielen Gegentoren in die Sommerpause. Daran galt es, in der 2.Saisonhälfte zu arbeiten.
Der Wiedereinstieg in den 2. Teil der Saison verlief alles andere als verheißungsvoll, denn der Gegner aus der Nachbarstadt Neustadt/O. zeigte den Gastgebern aufgrund der Ausgeglichenheit und der größeren mannschaftlichen Qualität die Grenzen auf.

Mit einer 0:4-Niederlage verließen die Triptiser den Platz und mussten damit weiter auf den ersten Saisonerfolg warten. Die trotz der unbefriedigenden Ergebnisse anhaltende Motivation der Triptiser war ungebrochen und die Hoffnung auf einen Sieg war ja auch nicht ganz unbegründet, doch auch das nächste Heimspiel gegen die Langenwolschendorfer Kickers konnte nicht gewonnen werden. Leider gab es aufgrund dem nach Chancenanteilen für die Gäste sehr schmeichelhaften 1:1-Remis die Erkenntnis, dass es nicht mehr viele Gegner geben wird, die leichter zu besiegen gewesen wären.

Dass im nächsten Spiel in Schleiz, wo man vor 2 Jahren böse unter die Räder kam, die Trauben wieder ziemlich hoch hängen würden, wusste man im Lager der Chemiker, zumal die personelle Lage ihren negativen Saisonhöhepunkt erlangte und man mit lediglich 9 Spielern anreiste. Nur den Gastgebern war es zu verdanken, dass man spielen konnte, indem 3 Spieler bei uns aushalfen. Ausgerechnet 2 Schleizer Gastspieler sorgten als Torwart mit starker Leistung und als Torschütze dafür, dass wir lediglich mit 1:3 unterlagen.

Ein bei den AH seltenes Resultat sorgte eine Woche später wieder für lange Gesichter bei den Grün-Weißen. Im Heimspiel gegen RW Knau stand es am Ende 0:0. Dies war das logische Resultat aus beiderseits schlechter Chancenverwertung, aber auch guten Torwartleistungen. Dass die Triptiser 9 Spiele ohne Sieg bestritten, konnten vor der Saison selbst Pessimisten nicht erwarten. Dass alle Serien aber auch mal zu Ende gehen, wissen alle, die dem runden Leder nachjagen, nur zur Genüge und das macht ja die Spannung des Fußballs aus.

Im 10. Anlauf der Saison war es dann endlich soweit. Im Auswärtsspiel bei Nils' Jungs fertigten die Chemiker die Gastgeber mit sage und schreibe 5:1 ab! Was für eine Genugtuung für die arg strapazierten Seelen. Mit "internationaler" Verstärkung, die ja im noch jungen Verein zum kleinen Markenzeichen in allen aktiven Mannschaften geworden ist, war der erste Sieg als FC Chemie Triptis zugleich auch in der Höhe verdient.

Im letzten Heimspiel hatte man nochmals die Aumaer zu Gast und diesmal nahm man den Schwung aus dem ersten Sieg mit und gewann auch gegen den aufgrund der eigenen guten Leistung diesmal nicht so starken Ortsnachbarn verdient mit 3:1.

Jetzt hatten die Triptiser die Wende geschafft und wieder Lust auf mehr und wollten die Saison am liebsten noch verlängern, um die Saisonbilanz noch ein wenig aufzubessern.
Die Orlataler sprangen glücklicherweise für die Kraftsdorfer ein, die das letzte Spiel der Saison absagen mussten und so konnte die im Frühjahr ausgefallene Begegnung nun als Saisonabschluss nachgeholt werden. Auch dieses Spiel konnten die Triptiser für sich entscheiden und holten mit dem 2:0-Auswärtssieg den 3.Erfolg nacheinander. Nun war man im Chemie-Lager wieder zufrieden und konnte die Freiluftsaison 2017 versöhnlich zu den Akten legen.

Die Bilanz fällt mit 3 Siegen, 3 Remis und 6 Niederlagen etwas mager aus. Das Torverhältnis blieb am Ende mit 23:28 auch im negativen Bereich, was vor Augen führt, dass man im nächsten Frühjahr die Hebel im Abwehrverhalten wieder ansetzen muss. Die Tore wurden von 13 verschiedenen Spielern erzielt.
Es wurden 35 eigene Akteure u. 3 Gastspieler eingesetzt, davon waren Ma.Oertel u. A.Nestvogel mit je 11, D.Brand u. R.Prüger mit je 10 und U.Hermann mit 9 Einsätzen am häufigsten im Einsatz. Wenn man bei je 4 erzielten Toren von "Torjägern" sprechen darf, teilten sich diesen Titel Ma.Oertel und A.Nestvogel, die damit die gleiche Anzahl Spiele und Tore erreichten .

Mit einem Arbeitseinsatz auf dem Trainingsplatz wurde im Oktober die Saison nun beendet. Solange das Wetter noch mitspielt, werden die Alten Herren noch im Freien trainieren, bevor es dann wieder zum "Budenzauber" in die Halle geht. Die Wintersaison hält für uns sicher wieder ein paar sportliche und kulturelle Höhepunkte bereit. Wir erinnern uns gern an die schöne Winterwanderung im Januar mit unseren Partnerinnen, der Besichtigung und Führung des Rundschlosses Oberpöllnitz, anschließendem Eisstockschießen auf dem Dorfteich und guter Bewirtung durch das Team vom Landhotel Schumann.

Wiederum mussten sich die "AH" einige Spieler „leihen“, um eine spielfähige Mannschaft auf den Rasen schicken zu können. Wir freuen uns über sportlich und menschlich passende "Neuzugänge". Das erste halbe Jahr im neuen, reinen Fußball-Verein hat gezeigt, dass beim FC Chemie in allen Mannschaften im Männer- wie im Nachwuchsbereich gut zusammengearbeitet wird, wo speziell im Männerbereich jede Mannschaft durch gegenseitiges Aushelfen profitiert und dies muss auch das Ziel für die Zukunft sein!

Im nächsten Frühjahr geht es dann wieder los und es bleibt zu hoffen, dass alle Spieler in der nächsten Saison wieder zur Stange halten, alle derzeit angeschlagenen und längerfristig verletzten Spieler wieder fit werden und alle gesund durch die lange Freiluftpause kommen!
Wir bedanken uns in diesem Rahmen bei allen eingesetzten Spielern, ihren Partnerinnen für das Verständnis, bei allen Betreuern, Organisatoren, Sponsoren und Fans der Alten Herren, allen Verantwortlichen im Vorstand vom FC Chemie Triptis für die bisher geleistete Arbeit sowie auch den Verantwortlichen unserer "alten Heimat", dem SV Grün-Weiß Triptis, für die Unterstützung.

Als kleines vorweihnachtliches Geschenk wurde uns Anfang November vom Verein ein nagelneuer Trikotsatz überreicht, in dem wir hoffentlich in der nächsten Saison wieder mehr Siege bejubeln können!

Wir wünschen allen Sportfreunden/-innen in den Vereinen der Stadt Triptis bzw. allen anderen Sportfreunden im Fußballkreis Jena-Saale-Orla eine besinnliche, schöne Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und im neuen Jahr viel Gesundheit und sportlichen Erfolg!

 

M. Schuster
Team Alte Herren
FC Chemie Triptis

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS