Ergebnisse  

E-Junioren

FC Chemie Triptis

Bodelwitzer SV II

4:1 (2:1)


D-Junioren

FC Chemie Triptis

Bodelwitzer SV II

4:1 (1:1)


1. Mannschaft

FC Chemie Triptis

SV Gräfenwarth

2:5 (2:3)


F-Junioren

VfR Bad Lobenstein

FC Chemie Triptis

11:1 (7:0)


2. Mannschaft

SV 1961 Lössau

FC Chemie Triptis

2:3 (1:0)


B-Junioren

FC Saalfeld - SG Neustadt/Triptis

2:6 (1:4)

 

 

   

Sponsoren  

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

 

 

 

   

 

Schiedsrichter entscheidet Spiel zugunsten der Kreisstadt!

FSV Schleiz II - FC Chemie Triptis 1:2

 

hvl. G. Dumbuya, T. Weiß, D. Schindler, M.Günther, P. Linke, S. Gniechwitz

vvl. D. Weiß, J. Linke, S. Loohß, T. Fraubös, K. Schulz

 

Am 7. Spieltag waren die Triptiser bei der Landeklassereserve des FSV Schleiz zu Gast. Auf dem gut zu bespielenden Platz entwickelte sich in Halbzeit 1 ein ausgeglichenes Spiel mit der ersten guten Möglichkeit für die Gastgeber, Oefner traf aus Nahdistanz allerdings nur die Latte. Im Gegenzug hätte Dumbuya das 1:0 für seine Farben erzielen können, sein Kopfball streicht jedoch knapp über die Latte. Nach 25 Minuten trat dann dass an diesem Tag alles andere als souverän agierende Schiedsrichterkollektiv zum ersten Mal in den Mittelpunkt der Partie. Bei einem Gästefreistoß aus dem Halbfeld gehen Günther und der Schleizer Torwart Pasold außerhalb des Fünfmeterraums zum Ball und anschließend zu Boden, während der Ball abgefälscht von einem Schleizer Spieler ins Tor trudelt. 1:0 dachten alle, doch der Schiedsrichter hatte hier ziemlich exklusiv ein Foulspiel des Triptiser Spielers gesehen. Wenig später dann das 1:0 für die Gastgeber als Schubert nach einer Ecke einschiebt. Zuvor wurde Gniechwitz beim Kampf um den Ball behindert. Was auf der anderen Seite also noch als Foulsspiel gewertet wurde, wurde hier durchgewunken. In der Folgezeit ist das Spiel geprägt von kleinen Nicklichkeiten auf beiden Seiten. Dumbuya hat auf Triptiser Seite noch eine Großchance nachdem er allein auf den torwartzulaufend am Trikot gehalten wird, das Geschenk aber nicht annimmt und trotzdem noch zum Abschluss kommt, diesen aber über das Tor setzt. Kurz vor der Pause bekam Schleiz das nächste Geschenk von Schiedsrichter Michel. Nachdem P. Linke im Strafraum lehrbuchmäßig den Ball spielt gibt es Elfmeter. Markus Kunte bedankt sich artig und schiebt zur 2:0 Führung ein.

In der zweiten Halbzeit spielte dann nur noch Triptis und hat Ballbesitz- und Chancenvorteile. Die Schleizer kamen nur noch sporadisch zu gefährlichen Kontern. Nicht unerwähnt soll auch die dritte klare richtungsweisende Fehlentscheidung des Schiedsrichters bleiben. Als Dumbuya im Schleizer Strafraum niedergedrückt und fast das Trikot ausgezogen wurde gab es natürlich keinen Elfmeter. In der 75. Minute war es dann Dumbuya der auf 2:1 verkürzt und den Anschluss herstellte. In der Folgezeit blieb der FC am Drücker, hatte aber an diesem Tag einfach nicht das Glück auf seiner Seite, sodass letztendlich Schleiz nach einem langen Ball durch Jung auf 3:1 erhöhen konnte.

So stehen die Triptiser trotz einer spielerisch und kämpferisch guten Leistung wieder mit null Punkten da. In der Offensive mit dem fehlenden Quäntchen Glück und einem Schiedsrichter der einen gebrauchten Tag erwischte. Nächste Woche Sonntag ist man im Pokalachtelfinale bei der Reserve der BSG Chemie Kahla gefragt und will dem Negativtrend mit einem positiven Pokalerlebnis ein Ende setzen.

Aufstellung: Gniechwitz – P. Linke, Loohß, Schulz – T. Weiß., Günther, D. Weiß (C), Fraubös, Schindler (74. Weigelt) – Dumbuya, J. Linke

   

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

Bau- und Erdarbeiten

A. Fraubös

Lemnitz

   
© FC CHEMIE TRIPTIS